Deutschland ist ein Land der Hochtechnologie. Hierzulande wird weltweit führende Umwelttechnik gefertigt, Energieeffizienz und Höchstleistung bei Qualität und Verarbeitung sind selbstverständlich. Daran kann auch ein Skandal wie jener um die Abgaswerte deutscher Autos in den USA kaum etwas ändern, vielmehr gilt Made in Germany trotz weniger Kratzer immer noch weltweit zu den verlässlichen Siegeln, wenn es um wirtschaftliche Produkte geht. Aber welche Unternehmen sind hierzulande eigentlich führend? Welche Branchen schneiden besonders gut ab und was für Firmen stehen vor gigantischen Herausforderungen?

Vom Ottomotor bis zur Autostadt

Natürlich stehen auf den ersten Plätzen die deutschen Automobilriesen. Die Volkswagen AG in Wolfsburg ist dabei der größte und auch weltweit ganz vorne mit dabei. Danach folgen Daimler und schließlich auch BMW, deren Produkte geschätzt und begehrt sind. Mehr als eine Million Menschen arbeiten allein in diesen drei Unternehmen und wenn man Zulieferer wie zum Beispiel die Robert Bosch GmbH mit ihrer Elektrotechnik dazu nimmt, ist die Ökonomie der Bundesrepublik eine klare Sache. Hierbei sind auch noch die Continental AG zu nennen, der Reifenhersteller und Zulieferer, sowie ZF Friedrichshafen oder auch die Porsche AG und die Ford Werke. In der Summe ein beeindruckendes Konglomerat, das allerdings besonders von Innovationen und Investitionen abhängig ist.

Energieriesen im Umbruch

Die beiden größten deutschen Energiekonzerne waren bis vor Kurzem noch E.ON und RWE. Wie selbstverständlich im Dax gelistet wurden hier hohe Milliardenumsätze eingefahren, doch dann kam Fukushima in Japan und die Einsicht der Bundeskanzlerin Merkel, man müsse die Energieversorgung auf neue Grundlagen stellen. Damit einher ging allerdings auch das Problem, dass die Energiefirmen nun plötzlich zum einen riesige Rücklagen für die abgeschalteten Atommeiler bilden mussten, zum anderen aber waren umfassende Investitionen nötig, etwa um die beabsichtigten Fortschritte bei Wind, Wasser und Sonne als Energiequellen anpeilen zu können. Diese Energiewende ist lange noch nicht abgeschlossen.

Mischkonzerne, Handel und Pharmariesen

Eine ganze Reihe anderer Unternehmen ist gleichfalls in Deutschland für ein Gutteil der Wirtschaftskraft verantwortlich. Es finden sich zum Beispiel Einzelhändler für Lebensmittel wie die Schwarz Beteiligungen, es gibt mit Siemens einen richtigen Mischkonzern, der von Medizin über Turbinen bis zu Elektronik alles Mögliche herstellt. Auch die BASF SE als Konzern für Spezialchemie trägt zur Wertschöpfung im Land bei und dann gibt es noch mit der Deutschen Post und Telekom sowie mit den Handelsriesen von der Metro und der Lidl Stiftung weiterer bedeutende Unternehmen. Kaum eine Rolle spielt Deutschland hingegen in Bereichen wie Software oder Internet, da gibt es nur SAP und ein paar kleinere Firmen, was den Schwerpunkt des Landes auf produzierendem Gewerbe recht deutlich macht.